Handwerkerverein Sankt Englmar

nur die Harten kommen in den Garten

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Startseite Zeitungsartikel 1. Mai 2016

Zeitungsartikel 1. Mai 2016

 

Hans Feldmeier zum Ehrenvorstand ernannt


Hauptversammlung des Handwerkervereins Sankt Englmar - Mitgliederehrung
Sankt Englmar. Mit einem feierlichen Gottesdienst beim Maibaum, umrahmt vom Bergwachtchor und zelebriert von Pater Simeon wurde der 65. Jahrestag des Handwerkervereins eingeleitet. Im Anschluss daran wurde der frisch geschlagene, 27 Meter lange und geschmückte Maibaum, traditionell mit reiner Muskelkraft aufgestellt. Zum gemeinsamen Mittagessen zog man nach getaner Arbeit in das Gasthaus Bayerwald.
Dort eröffnete 1. Vorstand Andreas Hartmannsgruber mit der Begrüßung die Jahreshauptversammlung. Nach einer Gedenkminute für die drei verstorbenen Mitglieder des vergangen Vereinsjahres informierte Hartmannsgruber über das aktuelle Vereinsgeschehen. 
Kurze Grußworte sprachen eine Reihe von Ehrenmitgliedern und Ehrengäste und lobten dabei vor allem die Zusammenarbeit mit Jung und Alt, damit die Traditionen gewahrt bleiben, Ehrenmitglied Altbürgermeister Ludwig Edbauer, Bürgermeister Anton Piermeier, Landrat a. D. Alfred Reisinger und Franz Prebeck, Präsident der Handwerkskammer Niederbayern/Oberpfalz a. D., der beim 50-jährigen Gründungsfest des Handwerkervereins Schirmherr der Englmarer war, kamen dabei zu Wort.
In weiteren Verlauf seines Rechenschafts- und Informationsberichts zeigte Hartmannsgruber den aktuellen Mitgliederstand auf, der trotz einiger Austritte aber auch Neuaufnahmen konstant geblieben ist. Mit großer Freude konnte er zwei Mitgliedern zur bestandenen Meisterprüfung gratulieren, Maria Hartl zur Konditormeisterin und Maximilian Edenhofer zum Bäckermeister und überreichte ihnen eine Banderole mit Dankspruch. 
Hans Feldmeier wurde für seine 40-jährige Tätigkeit in der Vereinsführung zum Ehrenvorstand ernannt, um somit seine Verdienste um den Verein zu würdigen. In seiner Laudatio ob der Verdienste von Hans Feldmeier sprach Andreas Hartmannsgruber den beruflichen Werdegang und die Vereinstätigkeiten an. Hans Feldmeier ein gelernter Schriftsetzer, trat mit 21 Jahren den Handwerkerverein St. Englmar bei. Mit 27 Jahren wurde er in die Vorstandschaft als Beisitzer gewählt. Dieses Amt führte er 10 Jahre aus, bis er 1984 zum Schriftführer und 1989 zum 1. Vorstand gewählt wurde. Seine Ämter während der 40-jährigen Vorstandsschaftszeit erfüllte er mit vollem Einsatz und Engagement. In seiner 25-jährigen Amtszeit als 1. Vorstand stellte Hans Feldmeier vieles für den Verein auf die Beine. Unter anderem das Aufstellen des Gedenksteines für die verstorbenen Mitglieder zum 40 jährigen Bestehen (1991), die Gründung der Junghandwerkergruppe (1992) und die Feier des 50-jährigen Gründungsfestes (2001). Deshalb war es der Vorstandschaft ein großes Anliegen, Hans Feldmeier zum Ehrenvorstand zu ernennen und somit seine Verdienste für den Verein gebührend zu würdigen. Auch weiterhin steht er dem Verein und mir, seinem Nachfolger Andreas Hartmannsgruber, mit Rat und Tat zur Seite.
Im Anschluss an die Ehrung von Hans Feldmeier wurden noch weitere Mitglieder geehrt. 10 Jahre: Thomas Schroll, 15 Jahre: Benjamin Fuchs, Raphaela Gürster, Alfred Reisinger (Altlandrat), Franz Prebeck, (Ehrenpräsident der IHK) Melanie Karl, Carina Wagner, Franz Wanninger jun., Maximilian Karl, Tobias Ochsenbauer, Klaus Petzendorfer und Michael Cornelius Schroll, 25 Jahre: Klaus Eckl, Klaus Heigl, Thomas Heilmann, Mario Muhr und Regina Troiber, 40 Jahre: Alfons Wühr, 60 Jahre: Ludwig Edbauer (Altbürgermeister)
Rückblickend auf das vergangene Vereinsjahr beteiligte man sich an vielen Veranstaltungen, als etwas besonderes, bleibt das Patenbitten des Arbeitervereins Pillnach in St. Englmar im Gedächtnis. Hartmannsgruber forderte zum Schluss alle Mitglieder auf, sich zahlreich an dem 120-jährigem Gründungsfest im Juli 2016 in Pillnach zu beteiligen. Eine Kassenminderung musste der Kassier Andreas Holmer vermelden, diese Endstand unter anderem, wegen des neuen Maibaumschmuckes, der Anschaffung von Vereinskleidung und dem Patenband für Pillnach zu Grunde liegt.
 
 
 027